Internationales Wissen soll ins Bergische fließen

Bergisches Land/Remscheid Der Sitz soll zwar in Solingen sein, die Wirkung aber auf das gesamte Bergische Land ausstrahlen: Zwölf bergische Unternehmen haben gemeinsam mit dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft und der Sparkasse Solingen insgesamt über 1,5 Millionen Euro für einen "Stiftungslehrstuhl Maschinenbau" an der Bergischen Universität zusammengetragen.

Die Stifter trafen sich nun beim bedeutenden Werkzeughersteller Hazet in Remscheid, um über die inhaltliche Ausrichtung des Lehrstuhls zu diskutieren. Dabei wurde Solingens Oberbürgermeister Norbert Feith zum Ansprechpartner für die Zusammenarbeit zwischen Uni, Stifterverband und Stiftern gewählt.

Ergebnis: Der Schwerpunkt des Stiftungslehrstuhls sollte auf den Themen "Neue Fertigungstechnologien und neue Werkstoffe" liegen. Denn: Für die Produktentwicklung und -optimierung seien diese Aspekte in Zukunft von steigender Bedeutung. Das wissen die Stiftungs-Unternehmen aus der Praxis. Für die Fertigungstechnologien soll ein Schwerpunkt im Bereich der Umformung von Eisen und Stahl und der Beschichtung von Werkstoffen liegen. Zusätzlich sollen Verbund- und Hybridwerkstoffe betrachtet werden.

Mit dem Stiftungslehrstuhl will die Bergische Universität systematisch internationales Wissen in den genannten Bereichen für heimische Unternehmen nutzbar machen. Nicht zuletzt die Remscheider Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe (FGW) hofft da auf interessante Impulse.

"Die nächsten Schritte sind nun die Ausschreibung, die Auswahl geeigneter Kandidaten sowie die Berufung einer geeigneten Persönlichkeit für diese anspruchsvolle Tätigkeit", betonte Prof. Peter Gust, Abteilungsleiter im Fachbereich Maschinenbau der Bergischen Uni. Für die Berufung wird eine Kommission gebildet, der aus dem Kreis der Stifter Wilhelm Eckert (Knipex), Peter Cöllen (Vorwerk Autotec) sowie Heinz Schmersal (K. A. Schmersal) angehören werden. Weitere Stifter sind die Firmen Kuli Hebezeuge, Hazet, Arnz Flott, Gedore sowie SMS Elotherm aus Remscheid, die Firmen Eduard Wille und Global C aus Wuppertal und Wilkinson aus Solingen. Ein weiterer Stifter kommt ebenfalls aus Solingen, will aber bisher ungenannt bleiben.

Quelle: RGA Online vom 03.11.2012

Internationales Wissen soll ins Bergische fließen

Zurück zur News Übersicht